Ufos jagten US-Kampfpiloten einen Schrecken ein

Spaß & Unterhaltung

Kampfpiloten der US-Navy erlebten unheimliche Ufo-Begegnungen, die sie in Angst versetzten. Die Ufos vollführten unglaubliche Flugmanöver mit sagenhafter Geschwindigkeit und plötzlichen Stopps. Am Ende erwarten dich spannende Ufo-Aufnahmen.

Tägliche Begegnungen mit Ufos

Vor fünf Jahren sahen sich US-Kampfpiloten der US-Navy im Zuge ihres Trainingseinsatzes auf dem Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt mit Ufos konfrontiert. Die unbekannten Flugobjekte flogen über der Ostküste, wie fünf Navy-Piloten kürzlich gegenüber der “New York Times” berichteten. Die Ufos seien im Hyperschalltempo in bis zu 10 Kilometer Flughöhe unterwegs gewesen, doch weder hätten sie Abgase noch sichtbare Antriebssysteme gezeigt. Täglich wären die mysteriösen Objekte bis zu einem halben Tag lang geflogen. Nach ihrer Einschätzung hätten die Ufos wegen ihrer extremen Geschwindigkeit und Flugmanöver einen enormen Energieverbrauch. Kein Mensch könne derartige Flugmanöver überleben. Wie Lt. Ryan Graves erklärte, der einen F/A-18 Super Hornet Kampfjet steuert, bringe einem nicht Geschwindigkeit um, sondern Beschleunigung oder das Anhalten.

MEHR AUS DEM WEB

Was steckt hinter den Flugobjekten?

Drei der fünf Navy-Kampfpiloten wollten bei dem NYT-Interview anonym bleiben, doch deren Aussagen stimmten mit denen ihrer zwei Kollegen überein. Jeden Tag seien die Ufos geflogen und anfangs vermuteten sie ein geheimes Drohnen-Projekt des Pentagon dahinter. Einer der Super Hornet Piloten wäre Ende 2014 fast mit einem Ufo kollidiert. Danach schrieb er einen offiziellen Bericht und schloss eine Drohne als Ursache für diesen Beinahe-Crash aus. Ein Teil der Ufo-Begegnungen zeichneten Kameras der Flugzeuge auf. Im Jahr 2017 wurden die Videos vom Pentagon veröffentlicht. Die New York Times als auch Politico kamen einem geheimen Ufo-Forschungsprogramm auf die Schliche. Das Programm diente der Erforschung unerklärlicher Luftphänomene und lief von 2007 bis 2012. Jedoch würde die US-Navy an ihren Ermittlungen bezüglich Ufo-Sichtungen festhalten. Das Top Secret Forschungsprojekt soll der NYT zufolge noch laufen.

Erklärungen von Fachleuten

Der Astrophysiker Leon Golub sieht technische Fehler und neurologische Überlastungen der Piloten als Ursache. Atmosphärische Effekte oder Reflexionen könnten auch dafür verantwortlich sein. Atmosphärische Effekte oder Reflexionen könnten seiner Einschätzung zufolge ebenfalls für die Sichtungen verantwortlich sein. In der Zwischenzeit dementierten die Piloten die Erklärung des US-Verteidigungsministeriums nach denen es sich bei den Flugobjekten um Drohnen gehandelt haben soll.

US-Regierung besitzt intaktes Ufo

Zum rätselhaften “Pentagon 1997 UFO-Briefing” tauchten jetzt überraschend Dokumente auf. Sie die bestätigen, dass die USA außerirdische Technologien in streng geheimen Forschungsprogrammen erforschen. Laut den Papieren sollen die genannten Programme ein einsatzfähiges außerirdisches Flugobjekt besitzen. Die Technologie stamme nicht von der Erde, sei weder vom Menschen noch von Menschenhand gefertigt. Alle 15 Seiten der Dokumente lassen sich im Netz nachlesen und werfen ein interessantes Licht auf das Ufo-Phänomen.

Ufo-Aufnahmen der US-Kampfpiloten

MEHR AUS DEM WEB

© MAN ON A MISSION. Alle Rechte vorbehalten | |

Was sagst du? Klicke auf die Emoji!

cool

Cool

haha

Haha

want

Ich will

wow

Wow

angry

Wütend

5 out of 5 with 2 ratings
  • ´
    ´
    ´
    ´
    ´