Method WoW eSport  Europa dominiert erneut mit World-First über USA & China

Method WoW eSport: Europa dominiert erneut mit World-First über USA & China

Gaming

eSport-News: Die US-Top-Gilde Method haben es mal wieder geschafft und sich erneut einen weiteren World-First gesichert. Somit triumphiert erneut ein europäisches Spitzenteam über die Konkurrenz aus Amerika und China. Method bewegen sich im Bereich des eSport unter anderem auch im PVE/PVP-Segment von World of Warcraft. Wir erklären euch heute mal, mit welchen wirklich außergewöhnlichen Vorgehen, es das Team schaffte, den aktuell schwersten Encounter zu besiegen. Und zwar als weltweit erstes Team überhaupt.

Method: Die besten europäischen Spieler dominieren Endgame-Content!

Steigen wir mal ein bisschen einfacher ein. Beim sogenannten mystischen Raid-Endgame-Content spielt eine Gruppe aus 20 Spielern gegen einen einzelnen computergesteuerten Gegner. Ein solcher „Bosskampf“ dauert zwischen 8 und 15 Minuten. Oft besteht der Kampf aus mehreren Phasen, die alle unterschiedliche Taktiken/Aufstellungen verlangen. Während dem Kampf müssen die Spieler ihre eigene Rotation perfekt spielen (maximaler Schadensoutput, usw.) und gleichzeitig ein perfektes Movement (nicht in Schadensflächen stehen) an den Tag legen. 

 Ihr kennt das vielleicht aus schwierigen Bosskämpfen bei Playsi-Spielen wie Assassins Creed oder Dark Souls. Beim letzten Gegner reicht es nicht aus, nur noch wie wild auf diesen einzuprügeln. Nun müssen spezielle Fähigkeiten verwendet, ausgewichen oder andere zusätzliche Aktionen vollführt werden. 
 Gleichzeitig ist es so, dass Spielehersteller Activision Blizzard einen solchen neuen Encounter veröffentlicht, ohne dafür eine Anleitung zu veröffentlichen. Es gibt absolut keine Tipps oder ähnliches. Ihr und euer Team steht zum ersten Mal vor einem ganz neuen Gegner. Nun gilt es, innerhalb kürzester Zeit eine passende Taktik auszuarbeiten, mit der dieser Gegner auf die Bretter geschickt werden kann.

MEHR AUS DEM WEB

Method erkannte Fehler der Entwickler und begann Equip zu farmen

Normalerweise sieht das so aus, dass dann in der sogenannten „Progress-Zeit“ fast rund um die Uhr an diesem Encounter gespielt wird. Bei uns damals wirklich jeden Abend bis in die späte Nacht. Die Top-Gilden kämpfen um den sogenannten World First. Also, den Titel für das Team, das weltweit als erstes erfolgreich ist. 

 Method haben hier einen ganz speziellen Weg eingeschlagen, um sich den Titel zu sichern. Nachdem diese den Encounter für ein paar Stunden „ausprobiert“ hatten, erkannten diese, dass es eine Phase gibt, in der sie den Boss schnell besiegen können. Die Spielentwickler haben diese Phase so ausgelegt, dass danach noch eine weitere Phase gespielt werden muss. Dafür haben die den Encounter so getuned, das mit dem aktuellen Ausrüstungsstand es unmöglich gewesen wäre, den Boss in dieser Phase zu besiegen. 
 Statt nun zu üben und zu trainieren, auch die Phase danach zu schaffen, hat Method das Training abgebrochen. Das Team begann nun, ihre Ausrüstung zu pushen. Und zwar, in dem einfachere Instanzen (5-Mann-Gruppen) gefarmed (Equip und Herstellungsgegenstände) wurden.

Während die Konkurrenz Fortschritte macht, kaufte Method Auktionshäuser leer

Ein sehr unübliches Vorgehen, da die anderen führenden Teams weiterhin an dem Encounter übten und somit eigentlich einen Zeitvorsprung gegenüber Method hatten. Und ist für einen Topspieler bestimmt auch nicht einfach, mitzubekommen, wie die Konkurrenz sich am neuen Encounter versucht und man selbst stupide 5er-Instanzen läuft, um Ausrüstung zu verbessern. Erinnert ein wenig an die South-Park-WoW-Folge: 

 Gleichzeitig wurde über das Leveln von Berufen Ingame-Ausrüstung hergestellt. Und hier lag der geniale Schachzug des Teams. Dem Spieleentwickler war eigentlich klar, dass es unmöglich ist, die besten Ausrüstungsgegenstände sich selbst herzustellen. Denn die dafür benötigten Materialien werden in WoW in einem Auktionshaus gehandelt. 
 Jeder Server besitzt ein eigenes Aktionshaus. Method haben nun damit begonnen, gegen echtes Geld von Server zu Server zu wechseln, und dort die Auktionshäuser leer zu kaufen. Über 100 Millionen Gold Ingame-Währung steht das Team nun bei befreundeten Gilden und Teams in der Kreide. Über 1k USD wurde angeblich für Server-Transfers ausgegeben.

Method holen sich erneut den World First und zwar mehr als verdient!

Machen wir’s kurz: Nachdem das Team seine Ausrüstung so ans Limit pushen konnte, war es diesen möglich, den Encounter vor der letzten Kampfphase zu besiegen. Damit hat der Spieleentwickler wohl in keiner Weise gerechnet. Nun wurden sie eines Besseren belehrt. Und das nennen wir ein ordentliches „Out-of-the-Box“-Denken der eSport-Pros von Method! Manchmal musst du nicht der „Stärkste“ sein. Reicht oft schon, wenn du der Klügere bist!

MEHR AUS DEM WEB

Bildquelle: www.method.gg


Was sagst du? Klicke auf die Emoji!

Cooles Smily von Man On A MissionCool
Lachendes Smily von Man On A MissionHaha
Ich will Smily von Man On A MissionIch will
Wow Smily von Man On A MissionWow
Wütendes Smily von Man On A MissionWütend

© MAN ON A MISSION. All rights reserved | |

  • Das mögliche Design der PlayStation 5 spaltet die Gamer
    Football Manager 2020: Ein Highlight für alle fußballbegeisterten Taktikfüchse!
    Need for Speed Heat: EA katapultiert 90er-Jahre-Flair auf 4K-Nextgen-Level
    Star Wars: Jedi – Fallen Order im Test: Nice Lichtschwert-Action & Star Wars-Porn vom Feinsten
    ESL ONE feiert 2020 DOTA 2 Major Debüt in Los Angeles