The Escapist 2: Ausbrecher-Simulator für Unschuldige

Gaming Technik & Games

The Escapist 2 ist die Fortsetzung eines Kulthits; mit einer schickeren Grafik und einem Multiplayermodus richtet sich Team17 nun an ein breiteres Publikum. Wie ist das Leben im Knast? Diese Frage hast du dir mit Sicherheit gestellt, willst sie aber nicht unbedingt selbst beantworten. Das musst du auch nicht, wenn du dir The Escapist 2 holst (erhältlich für PC, Xbox One und PS4; geplant für Nintendo Switch). Steh morgens mit anderen Häftlingen auf, stell dich brav in eine Reihe und lass deine Zelle durchsuchen, ehe du frühstücken gehst. Ganz so friedlich geht es in diesem Spiel nicht immer zu, denn es gibt durchaus Schlägereien. Interessieren sollten diese dich nicht, da nur ein Ziel vor Augen hast: Aus dem Gefängnis ausbrechen.

Kein Ausbruch ohne einen Plan

Was haben alle historischen Gefängnisausbrüche gemeinsam? Sie wurden bis ins kleinste Detail geplant und lange Zeit vorbereitet. Zunächst musst du das Gefängnis, indem du inhaftiert bist, erkunden und verstehen. In jedem Knast gibt es unterschiedliche Spielregeln, an die du dich halten musst. Erlerne die Routinen der Wachen und nutze ihre Schwachpunkte aus, um deine Freiheit zurück zu erkämpfen. Du kannst beispielsweise einen Schlüssel stehlen, würdest dabei aber einen Alarm auslösen. Besser ist es, eine Kopie zu erstellen. Leider bleibt dem Spieler keine große Wahl beim Ausbruch. Wärter lassen sich beispielsweise nicht bestechen und es gibt auch keine Möglichkeit, die Überwachungskameras auszuschalten. Man muss per Tunnel, Lüftungsschacht oder den Zaun flüchten.  Bevor man sich aber durch einen Lüftungsschacht schlängeln kann, muss der Insasse in Topform sein. Besuch aus diesem Grund die Sport- und Leseräume, um deine Stats zu verbessern. Mit einem höheren Intelligenzwert kannst du bessere Waffen und Gadgets basteln.

MEHR AUS DEM WEB

Viele Levels und ein Mehrspielermodus

The Escapist 2 baut auf den ersten Titel auf und bereichert den Spieler mit neuen, kreativen Schauplätzen. Insgesamt zehn Levels gibt es, wobei du dir vier weitere Maps optional kaufen kannst; eine davon hat eine Nordkorea-Thematik. Neu ist der erwähnte Mehrspielermodus, den du gemeinsam mit einem Kumpel oder gleich mehreren Freunden kooperativ oder gegeneinander spielen kannst; gemeinsam ergeben sich neue Fluchtmöglichkeiten. Falls du lieber herausfinden möchtest, wer aus deiner Gruppe der beste Ausbrecher ist, dann ist der VS-Modus die passende Antwort. Der Gewinner ist derjenige, der als Erster aus dem Knast flieht.  Im Koop-Modus kannst du den großen Ausbruch mit Freunden per Voice-Chat koordinieren. Falls du aber mit Fremden spielst, wird es etwas schwieriger. Dann musst du die Phrasen des Spiels verwenden und dich auf Hilfe! und Komm mit! limitieren.

Fazit

Das Entwicklerteam Team17 hat mit The Escapist 2 einen schönen Ausbruchssimulator im beliebten Pixelstil entworfen. In puncto Gameplay wird auf den ersten Titel aufgebaut, jedoch hat man die Features verbessert. Wer gerne mit Kumpels gemeinsam zockt, wird sich über den Mehrspielermodus freuen. Die Spielmechanik ist auf für Gelegenheitsspieler ausgelegt. Die Abläufe ähneln sich und auch das Spieltempo ist recht gemütlich. Lediglich in einem fahrenden Gefängniszug wird dem Spieler etwas Feuer unterm Hintern gemacht.

© MAN ON A MISSION. All rights reserved | |

Was sagst du? Klicke auf die Emoji!

cool

Cool

haha

Haha

want

Ich will

wow

Wow

angry

Wütend

  • ´
    ´
    ´
    ´
    ´