Michael Jackson: Doch ein Kinderschänder? Neue Doku tritt nach!

Musik & TV

Ruhe in Frieden! Von wegen: War der King of Pop wirklich ein Kinderschänder? Nach Erscheinen der umstrittenen Doku „Leaving Neverland“ gerät der verstorbene Michael Jackson immer mehr in schlechtes Licht. Die Macher der Doku wollen jetzt wohl berühmt werden. Ist wirklich etwas dran an den Gerüchten? Neue Fakten und ein ausführliches Video am Schluss des Beitrages.

Der King of Pop: Auch nach seinem Tod findet er keine Ruhe

Der 1958 geborene und 2009 verstorbene Popsänger gilt als einer der erfolgreichsten Künstler aller Zeiten. Er wuchs in einer Großfamilie als eines von 10 Kindern auf.  Sein Erfolgshit „Thriller“ verkaufte sich über 60 Millionen Mal. Doch selbst 10 Jahre nach seinem Tod kehrt um den King of Pop keine Ruhe ein. Im Gegenteil: Die Vorwürfe um angeblichen Kindsmissbrauch bleiben hartnäckig und wirbeln die Medien zur Zeit mächtig auf. 

MEHR AUS DEM WEB

Michael Jackson: Die Konsequenzen von Leaving Neverland

Nach der Erscheinung des zweiteiligen Dokumentarfilms „Leaving Neverland“ kommen immer mehr Fragen auf. Was geschah wirklich auf der Neverland-Ranch von Michael Jackson? In der Doku behaupten Wade Robson und James Safechuck, dass sie beide als Kinder mehrmals von Jackson missbraucht worden seien. Sie waren früher regelmässig Gast auf der Neverland-Ranch. Die Beziehung zu Michael Jackson soll laut den Männern eng gewesen sein. Zu eng?

Neues Video aufgetaucht

Seit Ausstrahlung der Doku kommen scheinbar immer mehr Details ans Licht. Nun soll inzwischen ein neues Video aufgetaucht sein. Auf dem Video zu sehen sind Michael Jackson und der damals 11-Jährige James Safechuck. Die Aufnahmen stammen von 1989 aus der Überwachungskamera eines Einkaufszentrums in Simi Valley. Dies liegt etwa 67 Kilometer von Los Angeles entfernt. Sie betreten ein Juweliergeschäft im Partnerlook. Ganz so, als wären sie Vater und Sohn. Durch die Missbrauchs-Vorwürfe gegen Michael Jackson bekommen solche Bilder einen ganz neuen Beigeschmack. Bewiesen wird dadurch aber natürlich nichts.

Mike Tyson misstraute seinem Freund Michael Jackson

Selbst Ex-Boxweltmeister Mike Tyson hat nun in einem Interview enthüllt, dass er seine Kinder niemals mit Michael Jackson alleine gelassen hätte. Dies obwohl die beiden gute Freunde waren. Warum er wohl so denkt? „Michael hatte doch schon immer diesen Ruf“, hat er darauf reagiert. Fazit: Michael Jackson kann zu den ganzen Vorwürfen keine Stellung mehr nehmen. In guter Erinnerung bleibt uns vor allem seine Musik. Stellt sich nur die Frage: „Who’s bad?“ Auf jeden Fall diejenigen, die 10 Jahren nach seinem Tod meinen, plötzlich nachtreten zu müssen. Denn eines ist klar: Gäbe es eindeutige Beweise, müssten diese nicht in einer Doku verpackt werden. 

Bildquelle

MEHR AUS DEM WEB

© MAN ON A MISSION. Alle Rechte vorbehalten | |

Was sagst du? Klicke auf die Emoji!

cool

Cool

haha

Haha

want

Ich will

wow

Wow

angry

Wütend

2 out of 5 with 27 ratings
  • ´
    ´
    ´
    ´
    ´