Mantoy-Test  Vibriert, saugt und bläst. Spielzeuge für Männer sind in!

Mantoy-Test: Vibriert, saugt und bläst. Spielzeuge für Männer sind in!

Spaß & Unterhaltung

Technischer Fortschritt und Porno passen nahezu perfekt zusammen. Angefangen von Streaming-Plattformen, über Virtual Reality bis hin zu Männerspielzeug – wir Männer können uns nicht beklagen! Speziell die neuen Männerspielzeuge, sogenannte Mantoys, erfreuten sich gerade in den letzten zwei Jahren einer Vielzahl „Upgrades“ und neuen Funktionen. Wer hier noch an die olle „Truckermuschi“ denkt, ist auf dem vollkommen falschen Dampfer.

Moderne Technik macht Schluss mit der Handarbeit!

Aktuell lassen sich diese Männerspielzeuge in drei Kategorien einteilen. Und zwar extrem günstige Modelle, Mittelklasse-Modelle und Luxusausführung. Je nach Preisklasse sehen die Gerätschaften dann auch optisch ansprechend aus. Außerdem unterscheiden sich die Ausführungen in der Art des simulierten Aktes. Sprich: Blowjob oder „klassischer Verkehr“.  In der Regel besitzen die Teile im Inneren einen oder mehrere Vibrationsmotoren. Diese sorgen dann für Vibration und/oder Saugverhalten der Männertoys. Genug staubige Theorie. Schauen wir uns mal ein paar Modelle an. Und zwar genau aus jeder Preiskategorie eines.

MEHR AUS DEM WEB

Den Einstieg in die Welt der simulierten Stimulation gibt’s ab 15 € aufwärts!

Die ganz billigen Modelle bekommt ihr für Preise zwischen 15 und 30 €. Sind für den Anfang sicherlich sinnvoll. Weibliches Geschlechtsteil aus Weichplastik sozusagen. Oftmals in einer Art Röhre (etwas teurer, dafür Tarnung) versteckt, gibt es aber auch komplett ohne. Für Modelle ohne Röhrentarnung solltet ihr evtl. eine Aufbewahrung auswählen, die ihr verschließen könnt.  Denn hier ist auf den ersten Blick zu erkennen, worum es sich handelt. Diese Einstiegs-Modelle fallen oftmals ein wenig klein aus. Die Weichplastiköffnungen können aber mit Schere oder Messer in ihrer Größe angepasst werden. 

 Checkt vor dem Kauf die Kommentare, bevor ihr euch für ein Modell entscheidet. Die verbaute Vibrationstechnik wird über USB-Anschluss betrieben. Dafür könnt ihr eine Powerbank nutzen. Ihr könnt das Teil aber auch an den PC oder einen USB-Stromanschluss anschließen.  Problem der kostengünstigen Modelle: Die Reinigung. Außerdem sind hier zum Teil billige Plastikvarianten im Einsatz. Die verfärben sich mit der Zeit. Aber wie gesagt, für den Einstieg und das erste Mal ausprobieren nicht schlecht. Meine Empfehlung: Nicht das billigste Teil nehmen – machst du bei den Frauen ja auch nicht. Am besten eines mit unterschiedlichen Vibrations-Modi & USB-Anschluss (ca. 20 €).

Mittelklasse Modelle nah an der Realität: Rocco Siffredi gefällt das!

Das mittlere Preissegment wird aktuell von Herstellern wie zum Beispiel Playboy dominiert. Gemeinsam mit Pornolegende Rocco Siffredi haben die den Satisfyer Man Vibration auf den Markt gebracht. Dabei handele es sich um eine Simulation von Oralverkehr. Mehrere unterschiedliche Motoren und Vibratoren sorgen für ein tatsächliches Sauggefühl. 

 Das Teil passt sich jeder Größe an. Hier gibt es aktuell eine Neuerscheinung, die auch noch eine Heizung besitzt. Das dann eher in Richtung klassischer GV und weniger Oral. Diese Modelle sind etwas ganz anderes als billige Ausführungen. Zum einen lassen sie sich super einfach reinigen. Zum anderen sehen diese optisch nicht nach Männerspielzeug aus. Ihr könnt die an einer unauffälligen Stelle im Bad platzieren und niemand wird es auffallen. 
 Kostenpunkt hier zwischen 30 und 60€. Bei denen müsst ihr nicht mehr selbst die Hand bewegen. Bestes Stück rein, einschalten und den Rest macht der Satisfyer. IMHO das beste Modell aktuell. Satisfyer haben auch den Satisfyer Man am Start. Das Teil besitzt keine Vibration und bedarf zusätzlicher Handarbeit. Dafür gibt es hier austauschbare und unterschiedliche Sleeves (Silikonschlauch im Inneren) sowie eine Pumpmechanik, mit der die Enge verändert werden kann.

Highend-Modelle mit exakten Nachbildungen eurer Lieblings-Porno-Stars

Dann gibt es noch ein sehr teures Preissegment. Das unterscheidet sich von der Technik und der Funktionalität nicht vom mittleren Preissegment. Hier gibt es jetzt aber Varianten, die den weiblichen Geschlechtsteilen bekannter Pornodarstellerin nachempfunden wurden. 

 Dafür legt ihr dann in jedem Fall dreistellige Preise hin. Und das ist wohl eher echt etwas für Fans der entsprechenden Darstellerinnen. Auch wenn diese für die Plastikvarianten Modell standen, besitzen die jetzt nicht zusätzliche Spezialfunktionen.

Selbst ist der Mann: Viel besser als klassische Handarbeit!

Kurz gesagt, der technische Fortschritt hat diese Teile deutlich verbessert. Kein Vergleich mehr zu den ersten Ausführungen vor knapp 20 Jahren. Gerade das mittlere Preissegment setzt aktuell Maßstäbe. Nicht nur was für den Mann alleine, auch beim gemeinsamen Liebespiel einsetzbar. 2019 saugt, bläst und massiert das Toy für den Mann schon sehr realistisch. Simulierte Stimulation at it‘s finest! Speziell den Satisfyer mit Vibration sollte Mann mal ausprobiert haben! Klar, ersetzt das keine echte Frau. Aber wenn die mal nicht zur Hand gehen kann, übernimmt das Teil die klassische Handarbeit. Und wer im Besitz des Satisfyer aus dem mittleren Preissegment ist, kehrt zu der klassischen Handarbeit auch nicht so schnell wieder zurück!

MEHR AUS DEM WEB


Was sagst du? Klicke auf die Emoji!

Cooles Smily von Man On A MissionCool
Lachendes Smily von Man On A MissionHaha
Ich will Smily von Man On A MissionIch will
Wow Smily von Man On A MissionWow
Wütendes Smily von Man On A MissionWütend

© MAN ON A MISSION. All rights reserved | |

  • Hollywood Trend: Diese Frauen nehmen sich einen Jüngeren
    Andrea Sawatzki packt aus - So dramatisch war ihre Kindheit
    Midsommar: Director’s Cut angekündigt
    Laute Nacht, gruselige Nacht – Wenn die Perchten kommen
    Schüler betreiben Gongbang: Was steckt hinter diesem neuen Trend?