Robotic vacuum cleaner cleans the room from dust and debris, technological progress

Sinn oder Unsinn: Sind Saugroboter sinnvoll?

Gadgets

Das Staubsaugen ist schon eine der leidigeren Aufgaben im Haushalt, die trotzdem regelmäßig gemacht werden müssen. Doch dank der neuen und smarten Technikwelt muss das aber nicht mehr sein. Saugroboter übernehmen die Arbeit und sorgen regelmäßig und vor allem automatisch für Sauberkeit auf dem Fußboden.

Eine große Arbeitserleichterung

Stress im Beruf, viel um die Ohren mit der Familie oder einfach keine Lust: Es gibt viele Gründe, warum das eigentlich regelmäßig erforderliche Staubsaugen doch nicht ganz so regelmäßig erfolgt. Genau hierbei hilft ein Saugroboter. Denn das entsprechende Gerät und die passende Programmierung vorausgesetzt, kümmert sich dieser komplett autonom und vollautomatisch darum, dass die Krümel vom Frühstück und die Staubmäuse in der Ecke verschwinden. Je nach gewünschter Einstellung fährt der Staubsauger Roboter täglich, mehrmals in der Woche oder wöchentlich durch Dein Zuhause und sorgt für Sauberkeit auf dem Boden. Idealerweise erfolgt dies, wenn Du nicht zuhause bist. Dann stört Dich auch die Geräuschkulisse, die ein Saugroboter wie jeder andere Staubsauger ebenfalls von sich gibt, auch nicht. Zudem kannst Du ihn auch bei Bedarf manuell oder per App starten, wenn gerade Bedarf ist, z. B. vor und nach einer Party zuhause.

MEHR AUS DEM WEB

?tagged=roboticvacuum Von der gesteigerten Sauberkeit auf dem Boden profitieren alle, aber vor allem Allergiker. Bei einer Hausstauballergie ist das tägliche Saugen noch wichtiger – und kostet somit viel Zeit. Diese Arbeit nimmt Dir der Roboter ab, sodass Du Dich ohne Einschränkungen der Lebensqualität um die schöneren Dinge im Leben kümmern kannst. Aber auch für Eltern ist ein Saugroboter eine tolle Sache. Vermutlich kennst Du, wenn Du mindestens ein kleines Kind hast, den Zustand des Fußbodens unter dem Esstisch nach einer Mahlzeit. Mit einem Saugroboter im Haus startest Du einfach eine punktuelle Reinigung unter dem Esstisch, wenn ihr mit dem Essen fertig seid.

Wo Saugroboter an ihre Grenzen stoßen

So sinnvoll und arbeitserleichternd ein Saugroboter auch ist. Leider nimmt er dir nicht die komplette Arbeit ab. Zum einen musst du den Schmutzbehälter regelmäßig ausleeren. Wobei diese Arbeit bei entsprechendem Budget durch technische Innovationen seltener anfällt. So bietet z. B. der neue iRobot Roomba i7+ eine Ladestation, die den Saugroboter auch reinigt bzw. entleert. Die Basis selbst muss deutlich seltener geleert werden, sodass hier weniger Arbeit anfällt. ?tagged=roboticvacuum Aber auch das Staubsaugen selbst kann ein Staubsauger Roboter in der Regel nicht komplett abnehmen. Je nach Begebenheiten in der Wohnung kommen die Geräte meist leider nicht in jede Ecke und unter jedes Möbelstück, was auch abhängig von der Größe, der Höhe und der Navigationsfähigkeit ist. Das bedeutet, dass Du schon das eine oder andere Mal noch den Staubsauger selbst in die Hand nehmen musst, um auch die hintersten Ecken gründlich zu saugen. Je intelligenter und kleiner der Roboter ist und je besser Deine Einrichtung auf die Anforderungen angepasst ist, desto weniger musst Du aber nacharbeiten. Daher ist ein hochwertiger Saugroboter auf jeden Fall empfehlenswerter als die Kollegen, die per Chaosprinzip durch Dein Zuhause kurven. Der dritte große Knackpunkt sind Treppen. Diese kann ein Saugroboter nicht überwinden. Das bedeutet, dass er nur ein Stockwerk saugen kann – bei „dummen“ Geräten sogar nur ein Zimmer. Möchtest Du mehrere Etagen von einem Saugroboter automatisch reinigen lassen, musst Du diesen entweder regelmäßig von Stockwerk zu Stockwerk schleppen und umstellen. Oder Du brauchst für jede Etage einen eigenen Staubsauger Roboter. Das macht die Anschaffung natürlich nicht gerade billiger, da intelligent agierende Saugroboter gut und gerne 500 € und mehr kosten. Gerade in einem Reihenhaus mit drei oder (inklusive Keller) vier Stückwerken wird es dann erst recht ein teures Vergnügen.

Und wie lautet nun das Fazit?

Saugroboter sind auf jeden Fall eine praktische Sache. Allerdings nur, wenn Dein Zuhause auch passend dafür ist. Stehen oder liegen sehr viele Dinge auf dem Boden, stößt der Reinigungsroboter schnell an seine Grenzen. Entweder saugt er dann nicht gründlich, kommt nicht überall hin oder saugt mit Pech kleine Dinge, die auf dem Boden liegen (z. B. Lego-Steine von den Kindern) auf. Erfüllt Deine Wohnung bzw. Dein Haus hingegen gewisse Anforderungen, ist ein Saugroboter eine große Arbeitserleichterung. Er erspart Dir zwar nicht komplett das Staubsaugen, aber kümmert sich immerhin um die regelmäßige Reinigung. Das bedeutet, dass der Boden immer blitzt und blinkt und Du Dich zumindest nicht für den dreckigen Fußboden schämen musst, wenn die Schwiegereltern unerwartet vor der Tür stehen.

MEHR AUS DEM WEB

Bildquelle


Was sagst du? Klicke auf die Emoji!

Cooles Smily von Man On A MissionCool
Lachendes Smily von Man On A MissionHaha
Ich will Smily von Man On A MissionIch will
Wow Smily von Man On A MissionWow
Wütendes Smily von Man On A MissionWütend

© MAN ON A MISSION. All rights reserved | |

  • JBL Reflect Eternal: Kabelloser Kopfhörer mit unendlicher Akkulaufzeit
    BenQ ScreenBar: So geht deinem Arbeitsplatz ein Licht auf!
    Must Have - diese Gadgets braucht jeder Mann!
    Ninebot Electric Gokart: Fahrspass garantiert
    Banggood: Drohnen, 3D-Drucker und tolle Gadgets für kleines Geld