Sorry, k SUV für Frauen  Range Rover Velar

Sorry, kein SUV für Frauen: Range Rover Velar

Auto & Reise

Es gibt SUVs für Frauen und es gibt den neuen Range Rover Velar! Mit Stil und Klasse, so wie man es von britischen Autoherstellern kennt, gibt es nun ein weiteres Modell, welches auf hoher Karosse die Lücke zwischen dem Range Rover Sport und dem aus dem eigenen Konzern stammenden Jaguar F-Pace schließen soll. Im Prinzip unterscheiden die Modelle sich dabei allerdings nur um wenige Zentimeter und im Design. Der Range Rover Velar wirkt schnittig, zumindest für einen SUV, besonders auch im Vergleich zu seinen Konkurrenten in diesem Segment Dachte man sonst immer, SUVs sind die kleinere Variante eines bulligen Geländewagens, so erfreut man sich an dem fast schon minimalistischen Design des Velar.

„Driven by Reduction“

Das Motto ist „driven by reduction” und das sieht man dem Range Rover Velar an. Die Türklinken wurden in der Karosserie versenkt und fahren sich auf Fingerdruck aus, klare Linien führen von der Front bis zum Heck und lassen den Velar fast schon schnittig wirken. Nach eigenen Angaben wirkt er jedoch nicht nur schnittig, sondern beweist es auch mit einem Luftwiderstand von lediglich 0.32 cW. Die Grenze des theoretisch Machbaren, für ein Auto wie wir es kennen, liegt übrigens bei 0.20, darunter müssten sich Karosserien, wie bei einem Flugzeug oder dem neuen Konzept Auto von Mercedes, dynamisch bewegen können. Das Design setzt sich auch im Innenraum fort, hier regieren klare Linien und gleichmäßige Flächen. Der Innenraum des Velar wirkt somit sehr modern und bietet zwei Displays in der Mittelkonsole. Eine beeindruckende Reduktion, welche im Innenraum durchaus stylisch zum Vorschein kommt und im Vergleich zur Konkurrenz von Tesla und Mercedes durchaus mehr als nur mithalten kann. Die Mittelkonsole besteht übrigens vollständig aus geschwungenem Glas, sehr schick!

MEHR AUS DEM WEB

380 PS müssen reichen

Drei Diesel und drei Benziner stehen für den Velar zur Auswahl, traditionell werden in Geländewagen Dieselmotoren verbaut, da der Range Rover Velar allerdings eher auf befestigten Straßen und in Städten unterwegs ist, darf der Benziner natürlich nicht fehlen. Nach Aussagen von Range Rover, ist der Velar allerdings durchaus für das Gelände geeignet. Maximal gibt es für den Velar 380 PS mit dem es in 5,7 Sekunden auf 100 km/h geht, Schluss ist erst bei 250 km/h.  In der aus dem Nichts entstandenen Masse an SUVs kann sich der Range Rover Velar vor allem durch sein schickes Design abheben.

Bildquelle: landrover.com Vermutet wird ebenfalls, dass der Velar einen Elektroangetriebenen Bruder bekommt, welcher durchaus von dem geringen Luftwiderstand profitieren würde. Auch Range Rover, eher als Spritschleuder bekannt, würde sich damit einen Gefallen tun, vorausgesetzt, die Umsetzung gelingt.


Was sagst du? Klicke auf die Emoji!

Cooles Smily von Man On A MissionCool
Lachendes Smily von Man On A MissionHaha
Ich will Smily von Man On A MissionIch will
Wow Smily von Man On A MissionWow
Wütendes Smily von Man On A MissionWütend

© MAN ON A MISSION. All rights reserved | |

  • Lazareth Cafe Racer: Das Bike aus der Zukunft
    No Kompass! So orientiert man sich am Himmel
    Den Weihnachtsmann in Lappland besuchen - dafür ist kein Mann zu alt
    Kennt ihr diese fantastischen Autos?
    Diesel-Skandal & Co.: Widerruf von Autokrediten möglich?