Die faszinierende Welt der bionischen Roboter

Das Unternehmen Festo hat sich mit seinem Bionic Learning Network auf bionische Roboter spezialisiert. Der BionicFlyingFox, ein Flughund-Roboter, der wie sein Vorbild fliegen kann und die mechanische Radlerspinne BionicWheelBot – sind nur zwei spannende Projekte der Entwickler.

Der BionicWheelBot ist eine Roboterspinne, die der Radlerspinne nachempfunden ist und sich rollend flott fortbewegen kann.

BionicFlyingFox – Der agile Flughund

Der BionicFlyingFox entstand basierend auf dem Flughund, den die Entwickler des Festo Bionic Learning Network in allen Details untersuchten. Das spezielle Flugverhalten des Flughundes konnten sie mit modernster Technik nachempfinden.

Umgesetzt werden konnte dies mit einer an Bord befindlichen Elektronik und einem Motion-Tracking-System. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass der BionicFlyingFox, der leicht wie eine Feder ist, in einem vorher festgelegten Areal seine Flugkünste teilautonom zeigen kann.

Beeindruckende Flügelspannweite

Die Flügelspannweite liegt bei beeindruckenden 2,28 Metern, bei einer Körperlänge von nur 87 Zentimetern. Auf die Waage bringt er leichtgewichtige 580 Gramm.

Die Flugkinematik ist wie beim Vorbild in die Arm-, und Handschwinge integriert worden und verfügt über eine Bespannung aus elastischer Haut.

Seine Flügel kann er einzeln ansteuern und zusammenfalten. Selbst wenn der BionicFlyingFox leichte Risse in der Flughaut haben sollte, kann er ohne Probleme weiterfliegen. Engen Kurven meistert er locker.

Zwei Infrarotkameras bilden einen zentralen Teil im Motion-Tracking-System des mechanischen Flughundes und gewährleisten eine genaue Positionsbestimmung.

Leider wirst du den BionicFlyingFox nicht kaufen können.

BionicWheelBot – Tänzerische Radlerspinne

Als Vorlage für den innovativen Laufroboter BionicWheelBot diente die Radlerspinne, die sich mit Flug-, und Bodenrollen tänzerisch fortbewegt. Die Radlerspinne wurde erst 2008 in der Sahara entdeckt.

BionicWheelBot

Auf ebener Fläche bewegt sie sich rollend vorwärts und ist dabei zwei mal schneller unterwegs als im Laufmodus. Einzelne Schritte vollführt sie hingegen auf unebenen Grund. Im Zusammenspiel bewegt sich die Spinne sicher und effizient fort.

Bionic WheelBot Rollmodus

Spinne mit Rollmodus

Um den Rollmodus zu aktivieren, werden vom BionicWheelBot je drei Beine der linken und rechten Seite in eine Radform umgewandelt. Die beim Laufen zwei eingefahrenen Beine fahren aus und beschleunigen die Roboterspinne mit Stoßbewegungen kontinuierlich nach vorne.

Der BionicWheelBot kann sich wie sein Original auch auf Unebenheiten fortbewegen, selbst Steigungen von bis zu 5 Grad sind kein Problem für diesen spannenden Laufroboter.

Wie der BionicFlyingFox ist die Roboterspinne nur ein Studienobjekt des Bionic Learning Network und nicht im Handel erhältlich.

Auf der Website des Herstellers lassen sich weitere innovative Projekte aus der Welt der Bionik entdecken.

BionicWheelBot in Aktion:

Andreas Krämer

Andreas ist seit über einem Jahrzehnt mit einem Schreibbüro selbstständig und seit Juli 2015 nebenberuflicher Zumba® Fitness Trainer. Seine Leidenschaft ist das Tanzen, Sport, Fitness & das Schreiben.

Vielleicht gefällt dir auch