Nymphomanin im Zug: „Ich bin geil, willst du mich ficken?“

Kuchen? Geburtstagskarte? Fette Party? Neeeeee! Die Australierin Chantelle Gordon beschenkte sich zu ihrem Geburtstag selber und schleckte sich auf der Fahrt von Sydney nach Wollongong durch die Fahrgäste.

Sie hätte gerne mehr Männer oral beglückt, aber die Sicherheitskameras verhinderten ihre ambitionierten Pläne. Das berichtet news.com.au.

Aber zumindest war für einen Gast an diesem Morgen die Fahrt zur Arbeit die schönste und sensationellste seine Leben. Shane Brennan.

Dieses Abenteuer wird er ganz sicher niemals vergessen und lebenslänglich ein treuer Gast der australischen Bahn bleiben.

Chantelle hatte Geburtstag.  Ok, kann ja mal vorkommen.

Wie jeden Tag war sie auf dem Weg zur Arbeit. Ok, muss halt sein.

Dann hatte sie sich aber gedacht „Heute ist mein Ehrentag. Heute darf ich mal aus der Reihe tanzen. Ich will einen Blow-Job. Hier und jetzt.

Der beste Montagmorgen

Gegenüber von Chantelle saß Shane Brennen. Nichtsahnend. Eher mit dem Montags-Blues beschäftigt und ging schon in Gedanken alle Aufgaben und Termine für die kommende Woche durch.

Plötzlich sieht er, wie eine völlig fremde Frau ihre Hand unterm Rock hat und masturbiert. Daran bestand kein Zweifel.

Natürlich blieb Shane nichts anderes übrig, als fasziniert zuzugucken und dann stand Chantelle einfach vor ihm und fragte schamlos „Ich bin geil, willst du mich ficken?”

Seine Hose fiel in einer Millisekunde und Shane genoss den spontansten und geilsten Blow-Job seines Lebens.

Ohne Zögern. Keine Hemmungen. Und alles wurde von den Kameras im Wagon aufgezeichnet.

Eine Viertelstunde später war der feucht-fröhliche Spuck vorbei.

Der Zug hielt im Bahnhof, Shane zog sich gerade seine Hose über die Knöchel, da stürmte auch schon das Sicherheitspersonal das Abteil und verhaftete die beiden notgeilen Fahrgäste. Er bekam dafür auch noch eine Strafe über 700 Australische Dollar. Sie offenbar gar keine. Allerdings wird sie jetzt per Haftbefehlt gesucht, weil sie nicht zum Gerichtsverfahren erschienen ist.

https://www.youtube.com/watch?v=aGZN_rnvqiA

Und die Moral von der Sex-Geschicht‘?

Gibt es eine Moral?

Eigentlich nicht. Solange keine Unschuldigen betroffen oder Minderjährige verwickelt sind.

Shane hatte seinen Spaß. Auch, wenn die Ehefrau das anders sieht und die Angelegenheit zurzeit richterlich be- und verurteilen läßt.

Sie und seine drei Kinder wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben und nun ist der Familienvater vorbestraft.

Ein Gericht hat nebenbei noch eine dicke, fette Lüge aufgedeckt:

Sie hatte gar kein Geburtstag.

Jetzt muss die Nymphomanin mit den Konsequenzen leben und sich das zukünftige Knackileben so angenehm wie möglich blasen.

Vielleicht gefällt dir auch