Elon Musk,  Mars, Billionen und  Atombombe

Elon Musk, der Mars, Billionen und die Atombombe

Spaß & Unterhaltung

Seine PlĂ€ne die Polkappen des Mars mit Atombomben zu schmelzen, untermauerte Elon Musk jetzt in einem neuen Twitter-Beitrag. FĂŒr die Besiedlung veranschlagt er bis zu 10 Billionen US-Dollar. Informatives zum Mars erfĂ€hrst du im Video.

Atombomben auf dem Mars

Auf Twitter hatte SpaceX-GrĂŒnder Elon Musk Mitte August “Nuke Mars!” verkĂŒndet und bekrĂ€ftigt den Mars mit Atombomben bewohnbar zu machen. Das nukleare Feuer soll die Polkappen schmelzen lassen und zur Entstehung einer atembare AtmosphĂ€re fĂŒhren. Der visionĂ€re MilliardĂ€r trug in seinem Beitrag ein T-Shirt mit der Aufschrift “Nuke Mars”, welches ihr fĂŒr umgerechnet rund 22 Euro im SpaceX Onlineshop bestellen könnt. Die Luft auf dem Mars wĂ€re durch den Atombombenabwurf zwar erst einmal teils radioaktiv verseucht, doch könnte sich die AtmosphĂ€re mit der Zeit normalisieren und fĂŒr uns Menschen atembar sein. Fraglich ist wie Elon Musk an die Atombomben kommen möchte. Kurz Donald Trump anrufen und ein paar Nukes ordern? Sein Vorschlag erinnert an frĂŒhe PlĂ€ne aus den 1960er-Jahren, obwohl mittlerweile bekannt ist, dass der Mars keine ausreichende Menge Kohlendioxid zur Bildung von Sauerstoff gebunden hat.

MEHR AUS DEM WEB

 

Astronomische Besiedlungskosten

Die Besiedlungskosten fĂŒr den Mars werden nach EinschĂ€tzung des Tesla Konzernchefs astronomisch ausfallen und bei maximal schlappen 10 Billionen US-Dollar liegen. Immerhin liegt das BIP der Welt bei rund 80 Billionen US-Dollar. Wenn jedes Land der Erde einen Teil der Kosten trĂ€gt wĂ€re eine Mars-Kolonie realistisch finanzierbar.  Als Mindestkosten nannte er 100 Mrd. US-Dollar basierend auf 100.00 US-Dollar pro Tonne Fracht. Rund eine Million Tonnen Fracht wĂŒrden laut Musk benötigt, um eine einsatzbereite Siedlung errichten zu können. SpĂ€testens im Jahr 2050 soll die erste irdische autarke Kolonie auf dem roten Planeten stehen. Die Siedlung werde seinen PlĂ€nen nach unabhĂ€ngig von der Erde sein, also die Lebensgrundlagen wie Nahrungsmittel und GetrĂ€nke selbst produzieren. Zur Zeit ist die Raumfahrt noch teurer Luxus, weil allein der Transport eines Satelliten in den Weltraum mit Millionenkosten zu Buche schlĂ€gt. Eine bemannter Flug zum Mars ist geplant, doch wann die Mission starten soll weiß momentan keiner. Vor ein paar Monaten sagte Musk, dass ein Mars-Umzug nicht weniger als ein Haus kosten wĂŒrde. Der Mond steht als erstes auf dem Plan und wird wenn alles klappt als ein Sprungbrett fĂŒr Reisen zum Mars oder in den Tiefenraum dienen. Auf dem Erdtrabanten könnte das energiehaltige Helium 3 gefördert und als Treibstoff fĂŒr Raumschiffe genutzt werden.

MEHR AUS DEM WEB

Wohnen auf dem Mars


Was sagst du? Klicke auf die Emoji!

Cooles Smily von Man On A MissionCool
Lachendes Smily von Man On A MissionHaha
Ich will Smily von Man On A MissionIch will
Wow Smily von Man On A MissionWow
WĂŒtendes Smily von Man On A MissionWĂŒtend

© MAN ON A MISSION. All rights reserved | |

  • Hollywood Trend: Diese Frauen nehmen sich einen JĂŒngeren
    Andrea Sawatzki packt aus - So dramatisch war ihre Kindheit
    Midsommar: Director’s Cut angekĂŒndigt
    Laute Nacht, gruselige Nacht – Wenn die Perchten kommen
    SchĂŒler betreiben Gongbang: Was steckt hinter diesem neuen Trend?