Neue Porno-Geschäftsidee? Diese Frau verdient ihr Geld mit Untertiteln

Den ganzen Tag Pornos schauen – der absolute Traumberuf? Sam Johnston ist eine junge Frau, die für PornHub Untertitel erstellt und den ganzen Tag nichts anderes macht. Du hast richtig gelesen: Untertitel für Sexfilmchen.

Denn nicht nur die hörenden Menschen genießen gerne ein bisschen erotische Action, auch taube Männer und Frauen möchten natürlich hin und wieder einen Porno anschauen. Aber wozu braucht man da Untertitel? Schließlich ist die Handlung in den meisten Fällen nicht wirklich komplex. Und die „Aaahs“ und „Ooohs“ kann man sich irgendwie auch denken.

Geld verdienen mit Porno Untertitel

In ihrem Video erklärt Sam, warum ihr Beruf aber sehr wichtig ist: „Du wärst überrascht, was du vermissen würdest, wenn du Pornos nicht hören kannst. Zum Beispiel der Tonfall: Du weißt, er fragt nach einem Rimjob, aber wie fragt er danach?“ Es geht also weniger darum zu erklären, was gerade beim Sex passiert, sondern die richtige Stimmung einzufangen. War es zärtlich, fordernd, wütend oder verführerisch gemeint?

Jeder, der schon einmal im Büro heimlich Porno ohne Ton angeschaut hat, wird das bestätigen können. Sams Job besteht also nicht nur darin, Ausrufe der Lust mit wenigen Buchstaben darzustellen – sie interpretiert das Gesagte und gibt damit auch gehörlosen Menschen die nötige Würze in den Filmen. Denn die richtige Stimmung macht die bewegten Bilder erst zu einem richtig guten Porno.

Sam ist auch überzeugt, dass kein Computerprogramm ihren Job erledigen könnte. Das würde eben nur die Sprache erkennen und in den Untertitel packen. Aber den richtigen Tonfall, könnte es nicht wiedergeben. Es kommt eben auch darauf an, wer etwas sagt: Die Domina, der Sklave oder das naive Schulmädchen.

Deswegen ist sie überaus glücklich mit ihrem Job und hat das Gefühl, der gehörlosen Gemeinschaft mit ihrer Arbeit zu helfen. 

Und der Nachteil an ihrem Job? Sie hat einen enormen Verschleiß an Tastaturen. Besonders der Tasten „A“ und „O“.

Moritz Klenk

Moritz hat schon immer gerne und viel geschrieben. Also wurde er Journalist. Mittlerweile ist er selbständig und schreibt am liebsten über Musik, IT, Trends und Gesellschaft.

Vielleicht gefällt dir auch