Besuch im Kontrollraum von Tschernobyl ist jetzt legal

Reise nach Tschernobyl: Folgen des Unfalls heute

Big Stories

Der schwerste Atomunfall der Welt ist nun bereits mehr als 30 Jahre her: Das ukrainische Kraftwerk in Tschernobyl war seit der Kernschmelze im Jahr 1986 eine rote Zone – bis heute!Jetzt d├╝rften die Touristen den Kontrollraum des Reaktors besuchen, und zwar f├╝r ganze f├╝nf Minuten. Was f├╝r eine Attraktion!

Reise zur Tschernobyl-Ausschlusszone: Regeln sind heute lockerer

Seit dem tragischen Unfall in Tschernobyl haben die Beh├Ârden den Bereich rund um das Kraftwerk abgesperrt. So entstand die Tschernobyl-Ausschlusszone, die sich ├╝ber mehr als 2.589 Quadratkilometer erstreckt. Einige Familien trotzen dem Recht zwar und sind dorthin zur├╝ckgezogen, aber grunds├Ątzlich ist es auch heute noch illegal, dort zu leben. Kinder unter 18 Jahren d├╝rften den Ort nicht einmal betreten. So durften sich auch die Touristen nur beschr├Ąnkt austoben. Nach einiger Zeit durften Schulh├Âfe und Vergn├╝gungspark besichtigt werden, weil sie heute nicht mehr als gef├Ąhrlich gelten, aber das Kraftwerk selbst blieb tabu. Lediglich Forscher, Aufr├Ąumarbeiter und ein paar Journalisten haben den ber├╝chtigten Reaktor vier von innen gesehen.peebeefoto-0

MEHR AUS DEM WEB

Kontrollraum: Eine Reise zur├╝ck um Unfall im Jahr 1986

K├╝rzlich haben Unternehmen, die Touren in Tschernobyl durchf├╝hren, bekannt gegeben, dass die Ukraine nun den Kontrollraum des Reaktors f├╝r Besucher freigibt. Echt spannend, denn damit d├╝rfen die Touristen eine Reise ins Jahr 1986 machen. In diesem Raum wurden die Entscheidungen getroffen, die zur atomaren Unfall beigetragen haben. Hier war es n├Ąmlich, wo der stellvertretende Chefingenieur von Tschernobyl die Arbeiter angewiesen hat, die Sicherheitstest fortzusetzen – trotz des gef├Ąhrlichen Leistungsabfalls.contaminationzone-1

Folgen des Unfalls: Wie stehtÔÇÖs heute um die Sicherheit?

Nat├╝rlich profitiert die Ukraine ganz sch├Ân von dieser Touristenattraktion. Rund 85.000 Besucher haben dieses Jahr die Sperrzone besucht, obwohl die Folgen f├╝r den eigenen K├Ârper gef├Ąhrlich sind. Zudem kostet einer Tagestouren im Durchschnitt stolze 100 US-Dollar pro Person kostet. Touristenb├╝ros verk├╝nden, dass die Nachfrage stetig steigt und es immer neugierige Geschichts-Fans nach Tschernobyl zieht. Ist das aber sicher?Der Kontrollraum hat noch immer eine 40.000 mal h├Âhere Strahlung als normal – mit entsprechenden Folgen. Damit die Besucher sicher sind, muss jeder einen Gefahrenanzug inklusive Helm, Maske und spezielle Schuhe anziehen. Nach der Tour, die nur f├╝nf Minuten dauern darf, wirst dann doppelt kontrolliert, wie viel Strahlung du abbekommen hast.Wolodymyr Zelensky, der Pr├Ąsident der Ukraine, sagt dazu: ÔÇ×Wir m├╝ssen diesem Gebiet der Ukraine ein neues Leben einhauchen. Bisher hatte Tschernobyl einen negativen Einfluss auf den ukrainischen Ruf. Es ist Zeit, das zu ├Ąndern.ÔÇť
Und sowieso: Risiko zieht die Leute an. Traust auch du dich, einen Blick in den Kontrollraum zu erhaschen?bezrespektu-2


Was sagst du? Klicke auf die Emoji!

Cooles Smily von Man On A MissionCool
Lachendes Smily von Man On A MissionHaha
Ich will Smily von Man On A MissionIch will
Wow Smily von Man On A MissionWow
W├╝tendes Smily von Man On A MissionW├╝tend

  • Hier sind f├╝nf Gr├╝nde, warum wir den Klimawandel leugnen
    Mysteri├Âses Signal deutet auf ein neues Sternensystem hin
    Forscher finden ein Material, das CO2 in organische Materie umwandelt
    Steigende Temperaturen: In Amerika entsteht ein Ring aus Feuer
    Japanische Forscher z├╝chten Mischwesen aus Mensch und Tier